Einführung in die “Kollegiale Beratung”

Kollegiale Beratung ist eine Form von Beratungsgespräch, die in Teams und sozialen Berufsgruppen praktiziert wird. Während in einer Supervision eine externe BeraterIn das Team berät, findet eine Kollegiale Beratung – auch Intervision genannt – innerhalb des Kollegenkreises statt.

Es handelt sich hierbei um eine Systemische Gesprächsmethode in der sich die KollegInnen nach einer genau vorgegebenen Struktur gegenseitig beraten. Dabei können alle Mitglieder des Teams im Wechsel mal Falldarstellende, mal Moderatoren oder Beratende sein.

Ziel und Zweck einer Kollegialen (Fall)-Beratung sind u.a.:
– sich Entlasung verschaffen
– die eigene Perspektiven bei einem “Fall” erweitern
– neue Ideen für schwierige Situationen erhalten
– praktische Lösungen und Umsetzungsideen mit den Kollegen zusammen entwickeln

Im ersten Teil des Workshops erfolgt eine Einführung in die Grundlagen der Methode. Die Teilnehmenden erhalten eine schriftliche Übersicht über die einzelnen Schritte, die Rollen und den Gesprächsablauf. Anschließend erfolgt das Training der Methode anhand von konkreten mitgebrachten Fällen.

Sie lernen die Methode und die Durchführung in den einzelnen Schritten kennen und anwenden, so dass sie diese in den eigenen beruflichen Kontext und in ihre Teambesprechung übertragen können.

Auszug aus dem Feedbackbogen der Teilnehmer an der Fortbildung 
“Einführung in die Kolegiale Beratung”:

Feedback Kollegiale Beratung